Rezension: Obsidian - Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout

Titel: Obsidian - Schattendunkel
Originaltitel: Lux - Obsidian
Autorin: Jennifer L. Armenstrout
Seitenanzahl: 400
Verlag: Carlsen
Reihe: Lux-Reihe
Reiheninfo:
0.5 Shadows (engl.)
1. Obsidian - Schattendunkel
1.5 Obsidian - Daemon und Katy - Die erste Begegnung
2. Onyx - Schattenschimmer
3. Opal - Schattenglanz
4. Origin (engl.)
5. Oppostion (engl.)





Erster Abschnitt:Ich blickte auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte mir, das Internet würde schon wieder funktionieren. Seit ich wegen des Umzugs nichts mehr in meinem Buch-Blog machen konnte, fühlte ich mich wie arm- und beinamputiert.


Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat… Quelle: Amazon


Makelloses Gesicht. Toller Körper. Atzendes Verhalten - die heilige Dreieinigkeit scharfer Typen. (S.35)

Katy ist nicht gerade begeistert, als sie vom sonnigen Florida ins kleine Dorf ziehen muss. Noch schlimmer wird es dann, als sie auch kein Internet hat und somit nichts auf ihrem Bücher-Blog posten kann. Der einzige Lichtblick scheint ihre neue Freundin Dee und ihr gutaussehender Bruder zu sein. Doch der entlarvt sich leider als der größte Mistkerl auf dem gesamten Planeten. Gleichzeitig fühlt sie sich aber auch zu ihm hingezogen. Und dann passieren immer wieder merkwürdige Dinge...

Die Geschichte wird aus der Sicht von Katy erzählt. Mit ihr bin ich sofort super klar gekommen und das hat sich während der gesamten Geschichte auch nicht geändert. Sie konnte mich zum Lachen bringen und ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren, denn wir haben einige Gemeinsamkeiten. Genau wie ich liebt sie zum Beispiel Bücher und hat auch ihren eigenen Blog. Und die Gespräche zwischen ihr und Daemon sind herrlich unterhaltsam und konnten mich des öfteren zum Lachen bringen.
Daemon hat mir auch gut gefallen. Er hat ein großes Ego und kann manchmal echt ein Mistkerl sein, aber hinter seiner harten Maske kommt auch manchmal ein weicherer sensibler Daemon zum Vorschein und ich als Leser konnte auch gut nachvollziehen, warum er eine Mauer aus Arroganz und Großkotzigkeit um sich gezogen hat. Ich mag den sensiblen Daemon gern, aber er wäre nicht Daemon, wenn er nicht auch unverschämt und arrogant wäre. Diese Mischung aus den beiden ,,verschiedenen Daemons'' war für mich einfach nahezu perfekt.
Dee ist hibbelig, sympatisch und ich konnte sie sofort ins Herz schließen. Sie konnte mir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen und ich finde, dass die Charaktere alle sehr gut ausgearbeitet sind und dadurch sehr real wirken und somit einen hohen Erinnerungswert haben.

Ich habe schon einige Male gelesen, dass die Autorin die Geschichte von Twilight kopiert haben solle, weil sich die Geschichten angeblich zu sehr ähneln, ich habe das aber überhaupt nicht so empfunden. Wenn man ganz genau sucht findet man vielleicht ein paar Stellen, die ähnlich sind, so hat Dee vielleicht eine leichte Ähnlichkeit zu Alice, aber die Geschichte viel findet man da meiner Meinung nach nicht. Da hab ich schon Bücher gelesen, die anderen Büchern mehr geähnelt haben.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und hatte es innerhalb von 3 Tagen gelesen. Das Ende hat mich gespannt auf den nächsten Teil zurück gelassen und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen.

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Auf dem Bild sieht man es nicht so genau, aber wenn man das Buch in der Hand hält oder es im Regal betrachtet, schimmert er sehr schön. Auch das Material ist besonders, Es ist nicht so papierig wie bei anderen Bücher sondern fester und stabiler. Ich finde das deutsche Cover viel schöner als das Originalcover.

,,Damit verbringst du also deine Freizeit?", fragte er mich, ohne auf seine Schwester einzugehen.,,Ach, du hast dich also doch entschlossen, mit mir zu sprechen?" Ich lächelte grimmig, nahm eine Handvoll Mulch und verteilte ihn. Wässern und noch einmal festdrücken. ,,Ja, es ist eine Art Hobby. Hast du auch eins? Unschuldige Welpen treten vielleicht?'' (S. 37)


Ich bin begeistert. Ich habe schon so viel positives über dieses Buch gehört und musste es dann natürlich selber lesen. Und ich kann mich dem nur anschließen. Das Buch hat mich in allen Bereichen überzeugt. Sowohl die Handlung, als auch das Setting sind toll. Die Charaktere konnte ich schnell ins Herz schließen und mit dem Schreibstil bin ich gut zurecht gekommen. Das Buch hat mich bestens unterhalten und wird wohl nicht mein letztes Buch der Autorin sein.
Ich vergebe 5 von 5 Traumtänzerinnen:






,,Ich war schon immer der Meinung, dass die schönsten Menschen - und ich meine wahrhaft schön von innen und außen - diejenigen seien, die sich dessen gar nicht bewusst sind.'' Er suchte meinen Blick und für eine Weile standen wir uns einfach nur gegenüber. ,,Wer mit seiner Schönheit hausieren geht, der verschwendet, was er hat. Dessen Schönheit ist vergänglich. Nicht mehr als eine Hülle, die dunkle Leere überdeckt.'' (S. 84-85)
Jennifer L. Armentrout ist eine US-amerikanische Autorin, die 1980 in West Virginia geboren wurde und heute mit ihrem Ehemann und ihrem Hund Loki zusammen lebt. Der Wunsch, Autorin zu werden, entstand in den Mathestunden ihrer Schulzeit, als sie anfing Kurzgeschichten zu schreiben, anstatt zu rechnen. Heute ist sie eine bekannte Jugendbuch- und Fantasyautorin, die es mit einigen Romanen auf die New-Yorker-Bestseller-Liste schaffte.Quelle: lovelybooks

 ,,Was?'', fragte ich und schaute mich um, ihrem Blick folgend. Dann drehte ich mich jedoch so schnell wie möglich wieder zurück. Es war Daemon.Dee hatte den Kopf schief gelegt, so dass ihr langes dunkles Haar zur Seite fiel. ,,Ich hatte keine Ahnung, dass er hier sein würde.'',,Oh Mann, der, dessen Name nicht genannt werden darf.''(S. 137)

Kommentare:

  1. Ja, Obsidian ist so toll<3 Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne Rezi! :)

    Das Buch wird ja im Moment total gehyped, weshalb ich noch ein bisschen warte, bis ich es lese. Bin so eine Anti-Hyperin ;D Ich würde gerne noch eine kritische Meinung zu dem Buch lesen, bevor ich es mir anschaffe. Ist aber ganz schön schwierig bei diesem Buch, eine zu finden!

    liebe Grüße,
    Emilie

    AntwortenLöschen
:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Das könnte Sie auch interessieren...