Rezension: Arkadien brennt von Kai Meyer



Titel: Arkadien brennt
Autor: Kai Meyer
Seitenanzahl:
Verlag: Carlsen Verlag
Reihe: Arkadien-Reihe
Reiheninfo: 400
1. Arkadien erwacht
2. Arkadien brennt
3. Arkadien fällt











Achtung! Spoiler Alarm! Alle, die denn ersten Teil noch nicht gelesen haben lieber nicht weiterlesen, da es sich um den 2. Band handelt! 


Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...
(Quelle: amazon.de)



,,Danke'' , sagte sie leise.
,,Wofür?''
,,Dass du mich verstehst Auch wenn du mich nicht verstehst.'' Sie gestikulierte unbeholfen. ,,Nicht verstehen solltest. Dann tust du's trotzdem, irgendwie.''
Er lächelte. ,,Rosas Version der drei Worte?'' 
,,O ja.''
(S. 286/ 287)






Die Rückkehr des Hungrigen Mannes rückt immer näher und auch bei der Lösung zum Rätsel um TABULA sind Rosa und Alessandro kein Stück weiter gekommen, es gibt nur immer mehr ungeklärte Fragen. Auch bei der Suche nach den mysteriösen Statuen am Meeresboden haben sie kein Glück, denn diese wurden ihnen vor ihrer Nase weggeschnappt.
Und trotz all dieser Hürden kämpft Rosa weiter. Das 18-jährige Mädchen will allen Beweisen, dass sie geeignet ist, den Alcantara Clan zu führen. Dabei muss man auch nicht auf ihre zynische, sarkastische, aber trotzdem liebenswerte Art verzichten, die mir im ersten Band schon so gut gefallen hat. Allerdings hat sie meiner Meinung nach einige ihrer Macken abgelegt und erscheint in diesem Teil erwachsener und reifer. Aber das muss sie ja auch sein, immerhin ist sie die Anführerin eines mächtigen Mafia-Clans. Alessandro ergänzt sie perfekt, denn er ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Rosa. Er ist ein sehr ruhiger und netter Typ, auch wenn er manchmal ziemlich aufbrausend sein kann. Die Liebesgeschichte von Alessandro und Rosa hat in diesem Teil an Bedeutung gewonnen und ist in den Vordergrund gerückt. Ein neuer wichtiger Bestandteil der Handlung ist Rosas Vergangenheit. Nachdem man schon im ersten Teil von Rosas Vergewaltigung und dem Tod ihres Vaters erfahren hat, fliegt sie in diesem Band nach New York um mit ihrer Mutter, und vor allem ihrer Vergangenheit endgültig aufzuräumen. Dabei schließt sie aber nicht nur mit Geschehenen ab, sondern deckt auch neue Geheimnisse auf. Indem man mehr über Rosas Vergangenheit erfährt, kann man ihre Entscheidungen besser nachvollziehen.

Ich bewundere Kai Meyers Fähigkeit im Raum stehende Fragen zu klären, gleichzeitig aber Stück für Stück neue Fragen in den Raum zu werfen. Denn kaum ist eine Frage geklärt, hat man schon das nächste Geheimnis, den man auf die Spur kommen möchte. Dadurch kommt es nie zu Langeweile und es ist die ganze Zeit für Spannung gesorgt. Auch der zwischenzeitliche Settingwechsel bringt neuen Schwung in die Geschichte.
Die Fantasy-Elemente, z. B. die Verwandlungen werden sehr gut mit der Geschichte verpflochten und sind somit nur ein kleiner Teil der ganzen Geschichte, denn sie setzt sich aus mehreren verschieden Elementen zusammen, die die Geschichte abwechslungsreich und spannend machen.
Zu Kai Meyer Schreibstil kann ich eigentlich nichts neues sagen. Er gefällt mir immer noch, genau wie auch im ersten Teil, denn durch die bildliche Sprache, fühlt man sich an den Ort des Geschehens versetzt und hat das Gefühl die Handlung hautnah mitzuerleben.

Wenn man sich das Cover ansieht, sieht man, dass es passend zum Titel in rötlich-orangen Farben gehalten ist. Es sind mehrere Panther abgebildet, wovon einer sehr wahrscheinlich Alessandro darstellen soll und eine Schlange, welche, wie ich denke, Rosa darstellen soll. Außerdem ist im Hintergrund New York abgebildet, weil Rosa ,wie schon oben erwähnt, nach New York fliegt. Mir gefällt das Cover eigentlich sehr gut.



Eine sehr gelungene Fortsetzung der Arkadien-Reihe. Der erste Teil hat mir schon gefallen, aber Arkadien brennt war meiner Meinung nach sogar noch ein Stück besser. Die Fragen die am Ende von Arkadien erwacht offen waren, sind mittlerweile teilweise geklärt, aber am Ende von Arkadien brennt bleibt man mit mindestens genauso vielen offen Fragen zurück. Der dritte und letzte Teil der Trilogie Arkadien fällt liegt auch schon zu Hause und wartet darauf gelesen zu werden.
Von mir gibt es deswegen 5 von 5 Traumtänzerinnen:






















Kai Meyer, 1969 in Lübeck geboren, ist als Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor tätig. Er gilt als ein Vertreter des magischen Realismus – in seinen Büchern verbinden sich historische Ereignisse und Personen mit Elementen aus dem Bereich der Sagen und Mythen. Nach seinem Abitur studierte er einige Semester Film, Theater und Philosophie, bevor er ein Volontariat bei einer Tageszeitung begann. Nach einigen Jahren als Journalist und Filmkritiker beschloss Meyer 1995, zukünftig als freier Autor tätig zu sein. Bereits 1993 hatte er mit „Der Kreuzworträtsel-Mörder“ seinen ersten Kriminalroman veröffentlicht, der auf einem Fall aus der ehemaligen DDR basierte. Ein Jahr später ließ er „Schweigenetz“ folgen. Mit „Geisterseher“, welches 1995 erschien, gelang ihm der Durchbruch als Schriftsteller. In den folgenden Jahren schrieb Meyer zahlreiche Romane, viele davon bilden ganze Serien. Beispiele hierfür sind etwa die „Doktor Faustus“-Triologie, „Die Nibelungen“, „Die Sieben Siegel“ sowie die Trilogien „Merle und die fließende Königin“, „Die Wellenläufer“, „Wolkenvolk“ und „Sturmkönige“. Zudem schrieb Kai Meyer Drehbücher und war als Co-Autor an der Kreation eines Fantasy-Rollenspiels beteiligt. Bis zum heutigen Tage hat Kai Meyer rund 50 Bücher veröffentlicht, welche in fast 30 Sprachen übersetzt wurden. Die weltweite Gesamtauflage seiner Bücher beträgt mehrere Millionen Exemplare. Im März 2012 erschien der dritte Band der Alchimistin-Saga, "Die Gebannte". Hintergrund: Einige Jahre nach "Die Alchimistin" und "Die Unsterbliche" beschlossen Kai Meyer und sein Verlag (Heyne), die beiden Bände neu aufzulegen. Dafür überarbeitete Kai Meyer die Werke und bekam dabei Lust auf einen dritten Band. Im Frühjahr 2014 erscheint Kay Meyers aktueller Roman "Phantasmen".
(Quelle: lovelybooks.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...